Multidisziplinäre Analyse und Optimierung

Zuverlässigkeitsanalyse

Parameterstreuungen verursachen Systemausfälle technischer Produkte. Bei der Zuverlässigkeitsanalyse handelt es sich um die Untersuchung der Grenzüberschreitungen der Restriktionsgrößen und somit Funktionssicherheit eines Systems gegen ein mögliches Versagen. Die Ausfallmechanismen der einzelnen Komponenten sind durch Lasten- und Pflichtenheft vorgegeben, die durch Messungen, Felddaten, Materialkenndaten, Kundenspezifikationen usw. bekannt geworden sind.  Die Ausfallmechanismen werden in der Simulation durch die Definition der Restriktionen von den Simulationsergebnisse abgebildet. Somit ist die sichere Funktion eines Systems durch die Einhaltung der Restriktionsgrößen gekennzeichnet. Die Zuverlässigkeitsanalyse untersucht dabei die Grenzüberschreitung der Restriktionsgrößen des Systems infolge der Streuungen der Eingangsgrößen. Man berechnet also die Versagenswahrscheinlichkeiten bzw. Ausfallraten der einzelnen Komponenten und auch des gesamten Systems zu einem gegebenen Zeitpunkt.

     

Monte-Carlo-Sampling                                                 Analytische Methoden